Du bist auf der Suche nach der schönsten Wanderung in Österreich? Dann bist du hier genau richtig. Wir haben nachfolgend unsere Lieblingswanderungen (Tagestouren) in den österreichischen Alpen zusammengefasst.

Eine Wanderung in Österreich gibt dir einen großartigen Einblick in die österreichische Kultur. Das Wandern in den österreichischen Alpen ermöglicht es dir, die einmalige Almkultur, alpenländische Traditionen sowie historische Berghütten hautnah zu erleben. Die zahlreichen Gebirgsketten Österreichs erstrecken sich über den größten Teil des Landes, mit den höchsten Bergen in den Bundesländern Tirol, Kärnten und Salzburg.

Bei so vielen Wandermöglichkeiten kann die Auswahl eines passenden Wandergebiets schwierig sein. Eins vorweg: Um alle Gebirge Österreichs und deren Wanderwege zu erkunden, brauchst du dein ganzes Leben lang (und mehr).

Sabrina und ich haben uns fest vorgenommen, die schönsten Wanderwege Österreichs zu entdecken. Jeden Sommer werden wir mein Heimatland auf ein Neues erkunden und unsere Lieblingswanderungen hier auflisten.

Unsere aktuellen Favoriten beinhalten jeweils eine Wanderung im Lechquellengebirge, in den Lienzer Dolomiten, im Rätikon, in den Tuxer Alpen, in den Zillertaler Alpen, am Hochkönig, am Dachstein, in den Schladminger Tauern und in den Hohen Tauern. Wir werden diesen Beitrag im Lauf der Zeit stetig erweitern und aktualisieren. Setz also gerne ein Lesezeichen für diesen Post.

Interessierst du dich auch für die schönsten Hüttentouren in Österreich?


Die schönsten Wanderungen Österreichs

Leichte Wanderungen in Österreich (LEICHT)

  1. Lünersee Rundweg im Rätikon (Vorarlberg)
  2. Zirbenweg in den Tuxer Alpen (Tirol)
  3. Giglachseen in den Schladminger Tauern (Steiermark)
  4. Sulzenalmen im Dachsteingebirge (Salzburg)
  5. 5 Hüttenweg im Dachsteingebirge (Steiermark)

Moderate Wanderungen in Österreich (MITTEL)

  1. Formarinsee zum Spullersee im Lechquellengebirge (Vorarlberg)
  2. Salzburger Almenweg Etappe 2 im Hochkönig (Salzburg)
  3. Margaritzenstausee und Sandersee im Nationalpark Hohe Tauern (Kärnten)
  4. Karlsbader Hütte in den Lienzer Dolomiten (Tirol)

Mäßig schwierige Wanderungen in Österreich (MITTEL – SCHWIERIG)

  1. Gletscherweg Innergschlöss im Nationalpark Hohe Tauern (Tirol)
  2. Olpererhütte und Friesenberghaus Rundweg in den Zillertaler Alpen (Tirol)

Dieser Beitrag verlinkt zu Produkten oder Dienstleistungen die wir schätzen und von denen wir möglicherweise eine kleine Provision erhalten, ohne dass dir dabei zusätzliche Kosten entstehen. Vielen Dank, dass du unseren Blog unterstützt! – Sabrina und Kati


Die schönsten Wanderungen in Österreich Karte


1. Lünersee Rundweg

Rätikon

Lünersee Rundweg, Rätikon, Vorarlberg
  • Bundesland: Vorarlberg
  • Ausgangspunkt: Douglasshütte / Lünerseebahn Bergstation im Brandnertal
  • Art des Wanderweges: Rundweg
  • Distanz: 6,1 km
  • Benötigte Zeit: 2 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Höhenunterschied: Minimal
  • Beste Wanderzeit: Mai – Oktober
  • Übernachtung: Hotel Lün in Brand

Der Lünersee (auch Perle des Rätikons genannt) ist ein großer Berg-und Stausee hoch über dem Brandnertal in Vorarlberg. Eingebettet in das markante Kalkgestein des Rätikons ist dieser wunderschöne Bergsee ein Ausflugsziel der Extraklasse. Ohne jede Anstrengung bringt dich die Lünerseebahn vom Brandnertal direkt hinauf zum See (Öffnungszeiten und Preise findest du hier).

Diese leichte Wanderung in Vorarlberg eignet sich sehr gut für Familien mit Kindern. Falls du Lust auf eine herausfordernde Wanderung hast, empfehlen wir dir die Besteigung der Schesaplana (2964 m), dem höchsten Berg des Rätikons.

Mehr dazu: Wandern am Lünersee


2. Zirbenweg

Tuxer Alpen

Leichte Wanderung in Österreich: am: Der Zirbenweg bei Innsbruck, Tuxer Alpen, Österreich
  • Bundesland: Tirol
  • Ausgangspunkt: Patscherkofelbahn Bergstation (Igls)
  • Endpunkt: Glungezerbahn II Bergstation (Tulfes)
  • Art des Wanderweges: Streckenwanderung (Punkt zu Punkt)
  • Distanz: 7 km
  • Benötigte Zeit: 2:30 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Höhenunterschied: 200 m im Aufstieg, 90 m im Abstieg 
  • Beste Wanderzeit: Ende Mai – Anfang Oktober, sobald die Seilbahnen in Betrieb sind 
  • ÜbernachtungB&B Appartements Glungezer in Tulfes

Der Zirbenweg ist eine leichte Wanderung in den Tuxer Alpen, ganz in der Nähe von Innsbruck. Sie gewährt dir traumhafte Ausblicke auf das Inntal sowie auf das Karwendelgebirge. Gesäumt von Europas größten und ältesten Zirbenbäumen, lädt dieser hügelige Wanderweg dazu ein, einmal tief durchzuatmen, zu entschleunigen und den Alltag hinter sich zu lassen.

Diese einfache Wanderung ist perfekt für dich, wenn du:

  • Mit Kindern unterwegs bist
  • Auf der Suche nach Vogelperspektiven auf das Inntal und Innsbruck bist
  • Hall in Tirol oder Innsbruck besuchst 
  • Dich nach frischer Luft sehnst, aber nicht ins Schwitzen kommen willst

Mehr dazu: Zirbenweg Innsbruck


3. Giglachseen

Schladminger Tauern

Ignaz-Mattis Hütte, Unterer Giglachsee ,Schladminger Tauern, Österreich
  • Bundesland: Steiermark
  • Ausgangspunkt: Ursprungalm (1610 m)
  • Art des Wanderweges: Rundweg
  • Distanz: 8,2 km
  • Benötigte Zeit: 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Höhenunterschiede: 381 m
  • Beste Wanderzeit: Ende Mai – Ende Oktober
  • ÜbernachtungThalers Mariandl in Schladming/Rohrmoos

Diese reizvolle Wanderung in Österreich führt dich zu den bezaubernden Giglachseen: Zum obereren und unteren Giglachsee der Schladminger Tauern.

Vom hochalpinen Weiler Ursprungalm (1610 m), der über eine Mautstraße erreichbar ist, wanderst du ca. 1 Stunde bergauf zu den Giglachseen.

Hinweis: Die Mautstraße zur Ursprungalm ist je nach Wetter- und Schneelage von Mitte/Ende Mai bis Mitte Oktober geöffnet. Die Mautgebühr pro PKW beträgt 18 EUR. In der Hochsaison ist es sehr empfehlenswert, den Wanderbus von Schladming oder Rohrmoos zur Ursprungalm zu nehmen (freie Fahrt mit der Schladming-Dachstein Sommercard).

Sobald du den oberen Giglachsee erreichst, siehst du auch schon die Giglachsee Hütte (1956 m), die in traumhafter Lage direkt am Seeufer liegt. Falls dir nach einer Pause ist, kehre hier für eine Stärkung ein. Andernfalls mach dich für weitere 20 Minuten auf den Weg zur Ignaz-Mattis-Hütte (1986 m), die über dem unteren Giglachsee thront. Nun hast du dir eine kurze Rast verdient. Um den Rundweg um die Giglachseen fortzusetzen, folge dem Wanderweg entlang des Seeufers bis zum östlichen Ende des unteren Giglachsees, um schließlich wieder zurück zur Giglachsee Hütte zu gelangen. Der Abstieg zur Ursprungalm ist der selbe wie der Aufstieg. Diese Wanderung markiert auch unsere erste Etappe des mehrtägigen Schladminger Tauern Höhenweges.

Mehr dazu: Wandern in Schladming


4. Sulzenalmen

Dachsteingebirge 

Kühe bei den Sulzenalmen, Filzmoos, Dachsteingebirge
  • Bundesland: Salzburg
  • Ausgangspunkt: Hofalmen
  • Art des Wanderweges: Hinweg wie Rückweg / Rundweg bei Erweiterung
  • Distanz: 2,5 km einfache Strecke / Rundweg: 12,4 km
  • Benötigte Zeit: 1 Stunde zu den Sulzenalmen / Rundweg: 5:30 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht / Rundweg: Mittel
  • Höhenunterschied: 330 m / Rundweg: 950 m
  • Beste Wanderzeit: Mai – Oktober
  • ÜbernachtungmeiZeit Lodge in Filzmoos

Du startest bei den Hofalmen in Filzmoos, welche du via einer Mautstraße (5,50 EUR pro Auto) erreichst. Folge der Beschilderung zu den Sulzenalmen. Empfehlung: Besuche auch den idyllischen Almsee.

Wandere zunächst eine Straße entlang bis diese endet und in einen Wanderweg mündet. Die ersten 30 Minuten sind relativ steil. Während dem Aufstieg erhältst du herrliche Ausblicke auf den Gosaukamm des Dachsteinmassivs. Das letzte Stück des Weges schlängelt sich durch sanfte Weidewiesen. Sobald du die Sulzenalmen erreichst, kannst du dich für eine der beiden bewirtschafteten Almen entscheiden: Die Krahlehenhütte (untere Hütte) oder die Wallehenhütte (obere Hütte).

Du kannst diese Wanderung relativ einfach zu einer ganztägigen Rundwanderung im Dachsteingebirge ausbauen. Wandere nach einer Stärkung in den Sulzenalmen zum Sulzenhals (1824 m), über das Rinderfeld (1760 m), zur Kesselwand (1750 m) und schließlich zur Hofpürglhütte (1705 m), bevor du wieder zu den Hofalmen absteigst.


5. Fünf Hüttenweg

Dachsteingebirge

Die Neustattalm am 5 Hüttenweg, Dachstein, Ramsau wandern
  • Bundesland: Steiermark
  • Ausgangspunkt: Ramsau am Dachstein
  • Art des Wanderweges: Rundweg
  • Distanz: 14 km
  • Benötigte Zeit: 5 Stunden 
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Höhenunterschied: 890 m
  • Beste Wanderzeit: Mai – Oktober
  • ÜbernachtungHotel Lindenhof in Ramsau am Dachstein

Der 5 Hüttenweg ist eine Genusswanderung in Ramsau am Dachstein in der Steiermark. Mit wenig Anstrengung wirst du mit spektakulären Ausblicken auf die Südhänge des Dachsteinmassivs belohnt. Unterwegs hast du außerdem unzählige Einkehr- und Pausenmöglichkeiten.

Mehr dazu: 5 Hüttenweg


6. Formarinsee bis Spullersee 

Lechquellengebirge

Spullersee mit Wildblumen, Lechquellengebirge, Österreich
  • Bundesland: Vorarlberg
  • Ausgangspunkt: Formarinsee
  • Endpunkt: Spullersee
  • Art des Wanderweges: Streckenwanderung (Punkt zu Punkt)
  • Distanz: 11,4 km
  • Benötigte Zeit: 4:30 – 5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Höhenunterschied: 640 m im Aufstieg / 680 m im Abstieg
  • Beste Wanderzeit: Ende Juni – Ende September (wenn die Wanderbusse in Betrieb sind)
  • ÜbernachtungHotel Sonnenburg in Lech am Arlberg

Die Wanderung vom Formarinsee zum Spullersee gibt dir einen ausgezeichneten Überblick über das bezaubernde Lechquellengebirge in Vorarlberg. Der Fluss Lech entspringt in diesem Gebirge, weshalb es den Namen „Lechquellengebirge“ trägt.

Du startest in Lech am Arlberg. Der Wanderbus #7 bringt dich zum Formarinsee. Informiere dich vorab über den aktuellen Busfahrplan. Am Formarinsee angekommen wandere zunächst um diesen herum, um zur Freiburgerhütte zu gelangen. Genieße die traumhafte Aussicht auf die markante Rote Wand (2704 m), dem zweithöchsten Berg des Lechquellengebirges.

Von der Freiburger Hütte führt der Weg sanft ansteigend zum Steinernen Meer. Im Frühsommer sind die Wiesen und Weideflächen mit Wildblumen übersät. Nachdem du die beeindruckende Karstlandschaft des Steinernen Meers überquert hast, beginnst der Aufstieg zum Gehrengrat (2439 m). Anschließend folgst du dem Grat bergab in Richtung Spullersee. 

Romantische Landschaften gepaart mit abwechslungsreichem Terrain zeichnen diese Wanderung aus.

Mehr dazu: Wanderung vom Formarinsee zum Spullersee



7. Salzburger Almenweg Etappe 2

Hochkönig

Auf dem Salzburger Almenweg Etappe 2, Aussicht auf den Hochkönig
  • Bundesland: Salzburg
  • Ausgangspunkt: Parkplatz Erichhütte / Wanderbushaltestelle „Erichhütte“ Linie: 593. Wie du von der Stadt Salzburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, erfährst du hier.
  • Endpunkt: Arthurhaus (1503 m)
  • Art des Wanderweges: Streckenwanderung (Punkt zu Punkt)
  • Distanz: 11,2 km
  • Benötigte Zeit: 3:30 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Höhenunterschied: 380 m im Aufstieg, 230 im Abstieg
  • Beste Wanderzeit: Juni – Oktober
  • ÜbernachtungHotel Bergheimat in Mühlbach

Der Salzburger Almenweg ist ein 31 Etappen langer Fernwanderweg. Wie der Name schon sagt handelt es sich um einen Themenwanderweg, der die Almen der Region miteinander verbindet. Der gesamte Almenweg ist 350 km lang und führt zu insgesamt 120 Almen. Du kannst die einzelnen Etappen natürlich auch als Tagestouren erwandern. So wie die hier beschriebene 2. Etappe, die dich über die beeindruckenden Südhänge des Hochkönigs führt.

Die Wanderung beginnt am Parkplatz Erichhütte (1340 m), der sich in der Nähe des Dientner Sattels auf der Hochkönig Straße befindet. Du wanderst zunächst zur Erichhütte (1540 m). Anschließend folgst du einem größtenteils flachen Weg nach rechts in Richtung Vier Hütten (Weg Nr.436/401A). Du wanderst entlang der Hänge des Hochkönigs und wirst du mit herrlichen Ausblicken auf den Alpenhauptkamm belohnt. Unterwegs wirst du auf einige fotogene Berghütten treffen: Brandstätthütte, Schartenhütte, Molterauhütte (Windraucheggalm).

Das Ende der 2. Etappe des Salzburger Almenwegs markiert das Restaurant und Berghotel Arthurhaus, das sowohl mit dem Auto als auch mit dem Wanderbus einfach zu erreichen ist. Ganz in der Nähe des Arthurhauses befindet auch die Sennerei Schweizerhütte. Sie beherbergt etliche pelzige Bewohner*innen (Ziegen, Schweine, Hasen und Murmeltiere), die sich auf deinen Besuch freuen werden.

Mehr dazu: Wandern in Salzburg


8. Margaritzenstausee und Sandersee

Nationalpark Hohe Tauern

Margaritzenstausee, Gletscher im Nationalpark Hohe Tauern
  • Bundesland: Kärnten
  • Ausgangspunkt: Glocknerhaus Kärnten (2132 m), an der Großglockner Hochalpenstraße
  • Art des Wanderweges: Hinweg wie Rückweg / Alternativ: Streckenwanderung (Punkt zu Punkt)
  • Distanz: 5,4 km bis Kaiser Franz Josefs Höhe (einfache Strecke)
  • Benötigte Zeit: 2:30 Stunden einfache Strecke (Hin- & Rückweg: 4:30 Stunden)
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Höhenunterschied: 435 m im Aufstieg / 200 im Abstieg
  • Beste Wanderzeit: Juni – September
  • Übernachtung: Berggasthof Wallackhaus in Heiligenblut am Großglockner

Diese bezaubernde Wanderung befindet sich im Nationalpark Hohe Tauern, direkt an der Großglockner Hochalpenstraße. Dich erwarten unschlagbare Ausblicke auf Österreichs höchsten Berg, den Großglockner (3798 m), sowie auf die leider rapide schwindende Pasterze (größter Gletscher Österreichs). Diese Route markiert auch die erste Etappe des Alpe Adria Fernwanderwegs, die bei der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe beginnt und in Heiligenblut endet. Obwohl du diesen Wanderweg in beide Richtungen begehen kannst, empfehlen wir dir, beim Glocknerhaus zu starten. Die Aussichten entfalten sich ausgesprochen spektakulär, da du dich Stück für Stück dem Großglockner annäherst und ihn nie aus den Augen verlierst. 

Vom Glocknerhaus steigst du zunächst zum Margaritzenstausee ab. Das Wasser der Pasterze speist den Margaritzenstausee. Folge dem Wasser nach links und überschreite anschließend zwei Stausee-Mauern. Als Nächstes geht’s bergauf zum Sandersee. Hier genießt du tolle Ausblicke auf die Pasterze und den Großglockner.

Beim Sandersee hast du zwei Möglichkeiten: Du kannst die Wanderung bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe fortsetzen oder hier umkehren und am selben Weg, den du gekommen bist, zurückwandern. Wenn du dich für die Wanderung zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe entscheidest, kannst du einen Shuttlebus zurück zum Glocknerhaus nehmen. Diese Shuttles verkehren jedoch nur sehr selten (max. 3 pro Tag). Im Glocknerhaus gibt es einen Fahrplan für den Shuttlebus. Vielleicht stimmen die Abfahrtszeiten mit deinen Zeitplänen überein.


9. Karlsbader Hütte

Lienzer Dolomiten

Lienzer Dolomiten bei der Karlsbader Hütte, Österreichische Alpen
  • Bundesland: Tirol (Osttirol)
  • Ausgangspunkt: Dolomitenhütte, Lienz (1616 m)
  • Art des Wanderweges: Hinweg wie Rückweg
  • Distanz: 8,5 km
  • Benötigte Zeit: 3:30 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Höhenunterschied: 640 m
  • Beste Wanderzeit: Ende Juni – Ende September
  • ÜbernachtungParkhotel Tristachersee in Lienz

Direkt am Laserzsee gelegen zählt die Karlsbader Hütte (2260 m) in den Lienzer Dolomiten zu den malerischsten Berghütten Österreichs. Die Lienzer Dolomiten sind Teil der Gailtaler Alpen und liegen im Süden Österreichs, nahe der Grenze zu Italien. Der Name „Dolomiten“ ist etwas irreführend, denn diese Berge sind aus Kalkstein und enthalten eigentlich kein Dolomitgestein.

Um diese Wanderung zu beginnen, begib dich zur Dolomitenhütte (1616 m), die hoch über der Kleinstadt Lienz liegt. Für die Auffahrt mit dem Auto ist eine Mautgebühr von 8 EUR fällig. Ganz in der Nähe der Dolomitenhütte befindet sich ein Parkplatz. Hier startest du die Wanderung und folgst zunächst der Straße. Nach ca. 20 Minuten gelangst du an eine Kreuzung, an der ein Wanderweg geradeaus weiterführt (ausgeschildert mit „Steig“). Die Straße biegt nach links ab. Folge dem Wanderweg.

Die Ausblicke werden immer fesselnder, je näher du den Kalksteinfelsen und Gipfeln annäherst, die die Karlsbader Hütte umrahmen. Es ist ein Paradies aus Steinen. Während der Wandersaison ist die Karlsbader Hütte für Übernachtungsgäste geöffnet und bietet ganztägig Speisen und Getränke an. Höchstwahrscheinlich wirst du hier auch auf zahlreiche Alpinist*innen treffen, denn die Hütte ist ein beliebter Ausgangspunkt für Klettertouren.

Mitte Juni war der Laserzsee noch größtenteils gefroren. Falls du die Hütte zu einem späteren Zeitpunkt (Juli-Oktober) besuchst, wandere rund um den See. Hier erhältst du die besten Aussichten auf die Karlsbader Hütte.


10. Gletscherweg Innergschlöss

Nationalpark Hohe Tauern

Aussichtsreiche Wanderung in Österreich: Gletscherweg Innergschlöss, Osttirol
  • Bundesland: Tirol (Osttirol)
  • Art des Wanderweges: Rundweg
  • Ausgangspunkt: Innergschlöss. Vom Matreier Tauernhaus bringt dich das Taxi Innergschlöß (5 EUR einfache Fahrt) nach Innergschlöss.
  • Zielort: Gletscher Aussichtspunkt
  • Entfernung: 9,6 km
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel – Schwierig
  • Höhenunterschied: 600 m
  • Benötigte Zeit: 4 Stunden
  • Beste Wanderzeit: Juni – September (Oktober)
  • Übernachtung: Matreier Tauernhaus in Matrei in Osttirol

Der Gletscherweg Innergschlöß im Nationalpark Hohe Tauern zählt zweifellos zu den besten Wanderungen Österreichs. Los geht’s am märchenhaften Weiler Innergschlöss. Der Rundweg führt dich zu zahlreichen Bächen, Wasserfällen und Seen bis hin zu einem spektakulären Aussichtspunkt (Unterer Keesboden). Hier breiten sich die markanten Gipfel und Gletscher der Venedigergruppe vor dir aus, darunter auch der Großvenediger (mit 3657 m der zweithöchste Berg Österreichs).

Der Gletscherweg Innergschlöß markierte auch die letzte Etappe unseres Venediger Höhenweges, einer Hüttenwanderung rund um die Venedigergruppe. Für uns war es das Highlight des gesamten Höhenwegs.

Mehr dazu: Gletscherweg Innergschlöß


11. Olpererhütte und Friesenberghaus

Zillertaler Alpen

Olpererhütte mit Schlegeis Stausee, Zillertaler Alpen, Österreich
  • Bundesland: Tirol
  • Ausgangspunkt: Schlegeis Stausee (1785 m)
  • Art des Wanderweges: Rundweg
  • Distanz: 13,8 km
  • Benötigte Zeit: 7 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel – Schwierig
  • Höhenunterschied: 880 m
  • Beste Wanderzeit: Mitte Juni – Anfang Oktober
  • ÜbernachtungAlpenhotel Kramerwirt in Mayrhofen

Dieser herrliche Rundwanderweg beginnt am Schlegeis-Stausee, den du mit dem Auto oder dem Bus von Mayrhofen im Zillertal erreichen kannst (Mautgebühr). Während die meisten Besucher*innen den kurzen, direkten Wanderweg zur Olpererhütte (2388 m) nehmen, empfehlen wir dir zuerst zum Friesenberghaus (2498 m) zu wandern. Ab hier wanderst du entlang des Berliner Höhenwegs und folgst dem atemberaubenden Balkonwanderweg zur Olpererhütte.

Mehr dazu: Wanderung zur Olpererhütte


Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, folge uns auf Instagram @moonhoneytravelers

Pin it! 


Plane deinen Urlaub in Österreich:

Wandern in den österreichischen Alpen: