page-header

Wandern am Karwendel Höhenweg: 6-tägige Hüttentour in Tirol

Karwendel Höhenweg in Tirol: Sechstägige Hüttentour im Karwendelgebirge

Der Karwendel Höhenweg ist ein 6 tägiger Wanderweg von Hütte zu Hütte im Karwendelgebirge in Tirol, Österreich. Diese hochalpine Route umfasst spannende Gipfelerlebnisse, eindrucksvolle Aussichten, Uferwanderungen und unzählige Auf- und Abstiege. Diese Wanderung stillt deine alpine Wanderlust und deinen Durst nach anstrengenden Wandertagen. Jede Etappe endet in einer gemütlichen Berghütte in der du die Seele baumeln lassen, dich entspannen und ausgezeichnete Tiroler Speisen genießen kannst.

Mit 60 Kilometern und 7000 Höhenmetern erfordert diese anstrengende 6-Tages-Wanderung viel Ausdauer und gute Kondition. Hochgeschnittene Wanderschuhe und Wanderstöcke sind für diese Route unerlässlich.

Wichtig! Aufgrund der anhaltenden Pandemie müssen sich Hüttenbesucher*innen an neue Sicherheitsregeln und -vorschriften halten. 


Karwendel Höhenweg: Ost nach West

  • Tag 1: Scharnitz – Hallerangerhaus (19.7 km, 5:30 Stunden)
  • Tag 2: Hallerangerhaus – Speckkarspitze – Bettelwurfhütte (8.5 km, 6:30 Stunden)
  • Tag 3: Bettelwurfhütte – Stempeljochspitze – Pfeishütte (10.7 km, 6 Stunden)
  • Tag 4: Pfeishütte – Solsteinhaus (17.9 km, 9 Stunden)
  • Tag 5: Solsteinhaus – Nördlinger Hütte (6.2 km, 4 Stunden)
  • Tag 6: Nördlinger Hütte – Reith bei Seefeld (5.6 km, 3:30 Stunden)

Wann kann ich den Karwendel Höhenweg wandern?

Juli, August, or September. 


Verantwortungsbewusst Wandern im Naturpark Karwendel 

Wenn du im Karwendelgebirge wanderst, denk daran, dass du dich in einem Schutzgebiet befindest. Bitte halte dich an die folgenden Regeln:

  • Campen ist strengstens verboten.
  • Bleib nur auf markierten Wegen.
  • Stör die Tierwelt nicht.
  • Pflück keine Pflanzen oder Blumen.
  • Mach keine lauten Geräusche auf den Wegen (Bitte keine keine Musik abspielen).
  • Halte einen Sicherheitsabstand zu weidenden Tieren.
Pin This!
Karwendel Höhenweg Wanderführer, Tirol, Österreich

Karwendel Höhenweg Wanderführer Übersicht

  • Karwendel Höhenweg Schwierigkeit
  • Karwendel Höhenweg Wanderausrüstung
  • Karwendel Höhenweg Wanderkarte
  • Anreise + Ankunftstag in Seefeld: Öffentliche Verkehrsmittel, Übernachtung
  • Wie du zum Ausgangspunkt gelangst
  • Etappen 1 – 6  erklärt: Etappenübersicht, Übernachtung & Verpflegung in den jeweiligen Hütten
Mehr zum Wandern in Österreich
Kauf dir eine Wanderkarte / einen Wanderführer

Unsere Karwendel Höhenweg Hüttentour wurde teilweise vom Naturpark Karwendel kompensiert. Dieser Beitrag verlinkt zu Produkten oder Dienstleistungen, die wir schätzen und von denen wir möglicherweise eine kleine Provision erhalten, ohne dass dir dabei zusätzliche Kosten entstehen. Vielen Dank, dass du unseren Blog unterstützt! – Sabrina und Kati

Mandlscharte, Karwendel High Trail, Karwendel Mountains, Tirol, Austria

Karwendel Höhenweg Schwierigkeit

Wie schwierig ist der Karwendel Höhenweg?

Jede Etappe variiert im Schwierigkeitsgrad.

Etappe 1: Scharnitz – Hallerangerhaus: EINFACH. Die gesamte Strecke folgt einem breiten Schotterweg.

Etappe 2: Hallerangerhaus – Bettelwurfhütte: MODERAT. Du kannst diese Etappe durch die Gipfelwanderung zur Speckkarspitze anspruchsvoller gestalten. Der Abstieg vom Gipfel zum Lafatscher Joch folgt zunächst einer sehr schmalen und ausgesetzten Kammlinie. Um diesen Gratweg in Angriff zu nehmen, musst du extrem trittsicher und schwindelfrei sein.

Etappe 3: Bettelwurfhütte – Pfeishütte: MODERAT. Du kannst die 3. Etappe länger und interessanter gestalten, indem du zusätzlich zur Stempeljochspitze wanderst. Der Aufstieg zur Stempeljochspitze vom Stempeljoch aus ist bei Schönwetter sehr zu empfehlen. Es ist nicht sonderlich schwierig, aber sehr lohnend.

Etappe 4: Pfeishütte – Solsteinhaus: SCHWIERIG. Dies ist die anspruchsvollste Etappe des Karwendel Höhenweges, wegen ihrer Länge (8 – 10 Stunden) und der zahlreichen Auf- und Abstiegspassagen. Der Abstieg vom Frau-Hitt-Sattel ist wegen des instabilen Geländes (steiler und rutschiger Geröllhang) besonders herausfordernd.

Etappe 5: Solsteinhaus – Nördlinger Hütte: MÄSSIG SCHWIERIG. Entlang der 5. Etappe gibt es einige sehr schmale Abschnitte, wo der Weg durch Muren ausgewaschen wurde. Diese Etappe erfordert Trittsicherheit und Vertrauen auf engen/schmalen Fußwegen.

Etappe 6: Nördlinger Hütte – Reith bei Seefeld: EINFACH – MODERAT 

 
Karwendel High Trail, Tirol, Austria

Karwendel Höhenweg Wanderausrüstung

Was du für die Karwendel Höhenweg Hüttentour einpacken solltest

  •  

Lies unsere vollständige Packliste für Wanderungen von Hütte zu Hütte für eine umfassende Liste der Dinge, die du auch für diese Wanderung einpacken solltest.


Fotoausrüstung für die Wanderung auf dem Karwendel Höhenweg

 
Sunrise, Inntal Valley, View from the Karwendel Mountains, Austria

Karwendel Höhenweg Wanderkarte

Karwendel Höhenweg Etappen
  • Unterkünfte vor/nach der Tour
  • Karwendel Etappe 1
  • Karwendel Etappe 2
  • Karwendel Etappe 3
  • Karwendel Etappe 4
  • Karwendel Etappe 5
  • Karwendel Etappe 6
Wellness Hotel Schönruh Seefeld in Tirol

Anreise und Ankunfstag in Seefeld, Tirol

Anreise nach Seefeld in Tirol

  • Aus Österreich. Nimm einen direkten Zug von Innsbruck nach Seefeld in Tirol. Fahrzeit: 37 Minuten.
  • Aus Deutschland. Nimm einen direkten Zug von München nach Seefeld in Tirol. Fahrzeit: 2 Stunden 11 Minuten.

Buche dein Zugticket nach Seefeld in Tirol.


Übernachtung in Seefeld in Tirol

Vor und nach unserer Karwendel Höhenweg Wanderung übernachteten wir im Wellnesshotel Schönruh, einem traditionellen 4-Sterne-Hotel in Seefeld, das ausschließlich Erwachsenen vorbehalten ist. Nachfolgend findest du alles, was wir an diesem Hotel liebten:

    • Abholung per Shuttle. Wenn du deine Ankunftszeit vorab im Hotel bekannt gibst, wirst du vom Bahnhof/Busbahnhof persönlich abgeholt. Zum Hotel sind es zwar nur 7 Gehminuten, aber wenn du Gepäck mithast (so wie wir), ist es wirklich schön, chauffiert zu werden.
    • 3/4 Pension. Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Zimmerpreis inbegriffen. Von Hütte zu Hütte zu wandern ist anstrengend. Das Letzte was wir wollen, ist nach bzw. vor diesen herausfordernden Tagen nach (geöffneten) Restaurants zu suchen. Dadurch, dass wir alle Mahlzeiten im Hotel konsumierten, wurde unser Erlebnis insgesamt um einiges entspannter.
    • Sauna- und Wellnessbereich. Es gibt 2 Dampfsaunen, 2 Trockensaunen, 2 Ruheräume, ein Hallenbad, einen Innen-Whirlpool und einen Naturschwimmteich im Freien. Einige Zimmer haben sogar eigene Saunen.
    • Nur für Erwachsene. Ruhe und Frieden… muss ich mehr sagen… 🙂
    • Essen. Ausgezeichnet. Das Abendessen umfasst einen Aperitif, eine Vorspeise, ein Salatbuffet, ein Hauptgericht und ein Dessert. Die Qualität und Präsentation des Essens ist ausgezeichnet. Besonders die Mango-Prosecco-Vorspeise und das Entenbrustgericht haben uns sehr gemundet.
    • Service. Wir waren wirklich beeindruckt von der Kompetenz und Aufmerksamkeit des Personals. Alles lief äußerst reibungslos.
    • Gepäckaufbewahrung. Da wir vor und nach der Wanderung hier übernachtet haben, wurde unser Gepäck idealerweise im Hotel verstaut.

Das Wellnesshotel Schönruh richtet sich an ein älteres Publikum (60 bis 70). Wenn du auf der Suche nach einer jugendlicheren und moderneren Unterkunft bist, wäre das Alpenlove – Adult SPA Hotel eine Alternative.

Buchen deinen Aufenthalt im Wellnesshotel Schönruh.

Finde eine Unterkunft in Seefeld in Tirol.

 
Karwendel Nature Park Hinterautal, Tirol, Austria

Karwendel Höhenweg Etappen-Beschreibung

Karwendel Höhenweg: Etappe 1

Scharnitz - Hallerangerhaus

Anreise zum Ausgangspunkt

Nimm einen Zug oder einen Bus von Seefeld nach Scharnitz (max. 15 Minuten Fahrzeit).

Etappe 1: Scharnitz (964 m) – Gleirschhöhe (1069 m) – Kastenalm  (1220 m) – Hallerangerhaus (1768 m)

  • Distanz: 19.7 km
  • Schwierigkeit: Einfach
  • Min. Höhe: 961m
  • Max. Höhe: 1767 m
  • Anstieg gesamt: 854 m
  • Abstieg gesamt: 48 m
  • Benötigte Zeit: 5:30 – 6:00 Stunden
  • Mittagessen: Kastenalm (nur Barzahlung möglich)

Etappe 1 des Karwendel Höhenweges folgt der Isar durch das Hinterautal. Du wanderst den ganzen Tag auf einem breiten Schotterweg, der gleichzeitig auch der Isarradweg ist.

Vom Bahnhof Scharnitz geht es Richtung Süden ins Dorf. Nach dem Überqueren der Isarbrücke biegst du zwischen der Pfarrkirche Mariahilf und dem Hotel Goldener Adler links in die Hinterautalstrasse ein.

Folge der Isarpromenade durch ein Wohngebiet. Nachdem du eine Brücke überquert hast, siehst du einen Parkplatz und den Eingang zum Naturpark Karwendel, der durch ein großes Holzschild gekennzeichnet ist. Von hier aus kannst du drei verschiedene Täler erreichen: Karwendeltal, Hinterautal und Gleirschtal.

Bleibe im Hinterautal und folge der Beschilderung zum Hallerangerhaus.

Der Weg verläuft parallel zur Isar. Wir empfehlen dir, auf der Nordseite (linke Seite) des Flusses zu bleiben, auch wenn es die Möglichkeit gibt, auf der gegenüberliegenden Seite zu wandern. Wir überquerten den Fluss bei der Schraffelbrücke, passierten die Scharnitzer Alm und überquerten den Fluss schließlich bei der Gleirschhöhe wieder.. Während es auf der rechten Seite ruhiger war, war es etwas verwirrend, nach der Überquerung des Gleirschbachs wieder auf den Hauptwanderweg zu gelangen.

Von der Gleirschhöhe geht es auf dem breiten Schotterweg 10 Kilometer bis zur Kastenalm. Entlang der Route thront die imposante Bergkette Gleirsch-Halltal-Kette über der kristallklaren, gurgelnden Isar. Im weiteren Verlauf laden Holzbänke zum Verweilen und Genießen der Aussicht ein.

Schließlich gelangst du an eine Kreuzung, wo der Weg rechts zum Hallerangerhaus führt. Wir empfehlen, direkt weiter zur Kastenalm zu gehen und dort eine Kleinigkeit zu essen.

Die Kastenalm ist eine bewirtschaftete Almhütte am Fuße des Hohen Gleirsch und der Rigelkarspitze. Die Hütte ist eine Selbstbedienungshütte. Hier kannst du Getränke, Käse- und/oder Fleischplatten sowie Kuchen bestellen. Die Platten werden mit Brot und Essiggurken serviert. Das stand bei uns (2020) auf der Speisekarte:

  • Große Platte (Käse, Speck, Kaminwurzen) 
  • Gemischte Platte (Käse, Speck) 
  • Speckplatte 
  • Käse Platte 
  • Kaminwurzen

Von der Kastenalm geh zurück bis zur letzten Kreuzung und starte mit der 560 Meter Steigung (5 km) zum Hallerangerhaus hinauf. Sobald du dich der Kohleralm näherst, bietet sich ein toller Ausblick auf die Speckkarspitze. Hier weiden im Sommer die Kühe. Achte darauf, einen Sicherheitsabstand zu den Kühen einzuhalten. Vermeide es, sie zu erschrecken und zu stören.

 

Übernachte im Hallerangerhaus

  • Reservierung: AlpsOnline Reservierung
  • Duschen: 2 EUR für eine 4-minütige Dusche. Wertmarke bedient.
  • Trinkwasser: Leitungswasser ist trinkbar
  • Steckdosen: Im Speisesaal, wo du eincheckst
  • Bezahlung: Bargeld oder Kreditkarte
  • Essen: Okay
  • Halbpension oder à la carte: Beide verfügbar
  • Zimmer: Schlafsaal und Privatzimmer

Das Hallerangerhaus ist eine hübsche Hütte mit Blick auf die Hallerangeralm und auf den mächtigen Lafatscher. Während der ganzen Nacht hörten wir die Kuhglocken von den Weiden unterhalb läuten. Das Hüttenpersonal war aufmerksam und freundlich.

 
Hiking Speckkarspitze, Karwendel, Tirol, Austria

Karwendel Höhenweg: Etappe 2

Hallerangerhaus - Bettelwurfhütte

Etappe 2: Hallerangerhaus (1768 m) – Durchschlag – Speckkarspitze (2621 m) – Lafatscher Joch (2081 m) – Bettelwurfhütte (2077 m)

  • Distanz: 8.5 km
  • Schwierigkeit: Schwierig, wenn du auch zur Speckkarspitze wanderst (optional). Wandere nur zur Speckkarspitze, wenn das Wetter stabil und du gute Sicht hast. 
  • Min. Höhe: 1756 m
  • Max. Höhe: 2619 m
  • Anstieg gesamt: 1017 m
  • Abstieg gesamt: 701 m
  • Benötigte Zeit: 6:30 Stunden (mit Pausen)
  • Mittagessen: Keine. Du kannst im Hallerangerhaus ein Lunchpaket bestellen.

Etappe 2 des Karwendel-Höhenweges dauert 2:30 Stunden (5,8 km), wenn du direkt vom Hallerangerhaus zur Bettelwurfhütte wanderst. Um diese Etappe interessanter zu gestalten, empfehlen wir die zusätzliche Gipfelwanderung zur Speckkarspitze.

Hallerangerhaus zur Speckkarspitze (2:15 – 3 Stunden)

Folge den Schildern zum Lafatscher Joch (1 Stunde) und zur Speckkarspitze (3 Stunden). Anfänglich ist der Weg recht sanft und bietet dir  Ausblicke auf den Großen Lafatscher. Doch schon bald beginnt der Aufstieg in eine steile felsige Schlucht.

Nach etwa 35-40 Minuten biegt der Weg nach rechts ab und verlässt den Geröllhang. Du wanderst entlang eines sanften balkonartigen Weg. Folge dem Anstieg bis zu einer ausgeschilderten Kreuzung, wo du nach links in Richtung des Gipfels abbiegst (2 Stunden).

Wenn die Wetterbedingungen nicht stabil sind, wandere nicht zum Gipfel (Speckkarspitze). In diesem Fall folge dem Weg geradeaus weiter zum Lafatscher Joch, dem Bergsattel zwischen Großer Lafatscher und Speckkarspitze.

Der Aufstieg zur Speckkarspitze ist recht einfach. Du wanderst über kurvenreiche Kehren aufwärts und gewinnst allmählich an Höhe. Am Horizont schimmern die vergletscherten Gipfel der Zillertaler und Stubaier Alpen.

Die letzten 30 Minuten bis zum Gipfel sind teilweise mit Seilen gesichert und erfordern etwas Kletterei.

Vom Gipfel der Speckkarspitze aus sieht man Innsbruck und das Inntal, flankiert von den Tuxer und Stubaier Alpen. Auf der anderen Seite sieht man das Karwendelgebirge, das sich in Schichten vor dir entfaltet.

Speckkarspitzgrat zur Lafatscher Joch (1:40 Stunden)

Der Aufstieg zum Gipfel ist überschaubar, jedoch ist der Abstieg vom Gipfel zum Lafatscher Joch (Bergpass) ist weitaus schwieriger, da man einen schmalen Grat überwinden muss. Wenn der Gratabstieg außerhalb deiner Komfortzone liegt, folge dem Weg hinunter, den du heraufgekommen bist, um wieder zur Hauptroute zurückzukehren.

Wenn du dich sicher fühlst, folge den rot gestrichenen Wegmarken und steig entlang des Grates wieder ab. Es gibt einige extrem enge Passagen. Sei sehr vorsichtig. Nach etwa 40 Minuten Gratwanderung wird der Weg einfacher und führt über Geröll zurück zum Lafatschersattel.

Lafatscher Joch zur Bettelwurfhütte (1:40 Stunden)

Vom Lafatscher Joch geht es weiter Richtung Osten (links). Du folgst einem balkonartigen Weg, der vorwiegend flach verläuft. Du wanderst durch Karstgestein, Geröll und Schottergelände, hoch über dem schönen Halltal und dem Alpengasthaus St. Magdalena. Einige Abschnitte sind mit eisernen Sprossen und Pflöcken unterstützt.

Schon lange vor der Ankunft wirst du die rot-überdachte Bettelwurfhütte erspähen, die sich am Berghang festzuklammern scheint.

 

Übernachte in der Bettelwurfhütte

  • Reservierung: AlpsOnline-Reservierung
  • Duschen: Keine
  • Trinkwasser: Leitungswasser ist trinkbar
  • Steckdosen: Am Gang und im Speisesaal
  • Bezahlung: Barzahlung + EC Karte
  • Essen: Gut
  • Halbpension oder à la carte: Beides möglich. Du kannst bis 16 Uhr entscheiden, was du bestellen möchtest.
  • Zimmer: Privatzimmer und Lager

Die 1894 erbaute, historische Bettelwurfhütte ist eine einladende Berghütte mit Blick auf Absam und Hall in Tirol. An einem sonnigen Tag lädt die Außenterrasse zum Essen, Trinken und Fröhlichsein ein. Von Klettersteiggehern stark frequentiert, bietet diese Hütte eine ausgesprochen einheimische Atmosphäre. Nachts funkelt das Inntal wie Sternenlicht.

 
Pfeishütte, Karwendel High Trail, Austria

Karwendel Höhenweg: Etappe 3

Bettelwurfhütte - Pfeishütte

Etappe 3: Bettelwurfhütte (2077 m) – Lafatscher Joch (2081 m) – Wilde Band Steig – Stempeljoch (2215 m) – Kleine Stempeljochspitze (2529 m) – Pfeishütte (1922 m)

  • Distanz: 10.7 km
  • Schwierigkeit: Mäßig schwierig. Der einzig schwierige Teil dieser Etappe ist der Aufstieg zum Stempeljoch-Sattel.
  • Min. Höhe: 1920 m
  • Max. Höhe: 2525 m
  • Anstieg gesamt: 701 m
  • Abstieg gesamt: 859 m
  • Benötigte Zeit: 6 Stunden mit der Stempeljochspitze
  • Mittagessen: Wir aßen gleich nach unserer Ankunft in der Pfeishütte zu Mittag. Die Knödel sind hervorragend!

Bettelwurfhütte zum Stempeljoch (3 Stunden)

Etappe 3 des Karwendel-Höhenweges kehrt auf demselben Weg zum Lafatscher Joch zurück. Auf dieser Wanderung wirst du vom Geräusch herabstürzenden Gerölls begleitet, das jedoch ungefährlich ist und von Hunderten galoppierenden Gämsen ausgelöst wird. Halte Ausschau nach den entzückenden, flauschigen Babys. Mit meiner SONY Cyber-shot DSC-HX 400V war es ein Genuss, diese Momente einzufangen.

Vom Sattel aus geht es weiter nach Westen, der Beschilderung folgend zum Stempeljoch (ausgeschildert 1:15 Stunden) und zur Pfeishütte (ausgeschildert 2 Stunden).

Du wanderst entlang des Wilden Band Steig, der einen ebenen, mit Latschenkiefer gesäumten Weg darstellt. Der Weg ist insgesamt leicht (bei trockener Witterung), wenn auch zeitweise schmal. Es gibt eine kurze Passage, die mit Stahlheringen und Sprossen gesichert ist und eine gewisse Konzentration erfordert. Wende dich beim Abstieg dem Berg zu und nutze die Stahlvorrichtungen, um sicher abzusteigen.

Wenn du dem Weg folgst, werden dir die zerklüfteten Lattenspitzen deine ganze Aufmerksamkeit stehlen.

Schließlich bringt dich der Wilde Band Steig zu einem Geröllhang. Du benötigst ca. 30 Minuten um diesen Steilhang über Kehren zum Stempeljoch hinaufzuwandern. Hilfe bieten dir diverse Holzbalken, Stufen und Reifen. Was für ein Wadlbeisser!

Wenn du das Stempeljoch erreicht hast, kannst du direkt zur Pfeishütte weitergehen (45 Minuten), oder einen Abstecher zur Kleinen Stempeljochspitze machen (1 Stunde). Dieser Gipfel ist relativ leicht zu besteigen, also unbedingt mitnehmen, wenn deine Kraft dafür noch ausreicht.

Stempeljoch zur Kleinen Stempeljochspitze (1 Stunde zum Gipfel / 2 Stunden hin- und retour)

Vom Sattel aus biege nach rechts ab und folge dem Weg den grasbewachsenen Hang hinauf. Mit zunehmender Höhe sehen die Lattenspitzen-Türme wie eine kolossale Säulenkoralle aus. Auf diesem erdigen Pfad wirst du fast die ganze Zeit über Serpentinen bergauf wandern. Die letzten 230 Meter bis zum kreuzgekrönten Gipfel sind felsig.

Die Kleine Stempeljochspitze bietet Panoramablicke auf das Samertal, Innsbruck und unzählige Karwendelgipfel.

Stempeljoch zur Pfeishütte (40 Minuten)

Um dein Endziel zu erreichen, folge auf einem leicht absteigenden Weg bergab. Es ist atemberaubend!

 

Übernachte in der Pfeishütte

  • Online-Reservierung: AlpsOnline Reservierung
  • Duschen: 1 EUR für 1 Min. Die Dusche hatte Zimmertemperatur.
  • Trinkwasser: Nur im Waschraum oder im Freien. Achte auf das Schild „Trinkwasser“.
  • Steckdosen: Wenn du die Hütte (Haupteingang) betrittst, befindet sich am Ende des Ganges eine Ladestation.
  • Bezahlung: Kartenzahlung oder Barzahlung
  • Essen: Ausgezeichnet. Getränke sind Selbstbedienung.
  • Halbpension oder à la carte: Beim Einchecken präsentiert dir der Hüttenwirt das Tagesmenü. Du kannst zwischen 3 Hauptgerichten wählen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich nur für ein 1-, 2- oder alle 3-Gänge entscheiden.
  • Zimmer: Lager und Privatzimmer verfügbar.

Diese unvergessliche Hütte im Karwendel ist ein absoluter Genuss zum Verweilen. Die Einrichtung ist charmant und charaktervoll. Die Lage ist spektakulär. Und das Personal ist liebenswürdig.

 
Goetheweg, Innsbruck, Karwendel High Trail

Karwendel Höhenweg: Etappe 4

Pfeishütte - Solsteinhaus

Etappe 4: Pfeishütte (1922 m) – Mandlscharte (2314 m) – Mühlkarscharte (2243 m) – Gleirschjöchl – Hafelekar Bergstation (2269 m) – Seegrube Bergstation (1966 m) – Frau Hitt Sattel (2224 m) – Solsteinhaus (1806 m)

  • Distanz: 17.9 km
  • Schwierigkeit: Herausfordernd. Dies ist eine extrem lange Etappe mit unzähligen Auf- und Abstiegen. Der technisch anspruchsvollste Abschnitt ist der Abstieg vom Frau-Hitt-Sattel. 
  • Min. Höhe: 1458 m
  • Max. Höhe: 2276 m
  • Anstieg gesamt: 1499 m
  • Abstieg gesamt: 1615 m
  • Benötigte Zeit: 8:30 -10 Stunden. Wir haben 9 Stunden gebraucht.
  • Mittagessen: Restaurant Seegrube
  • Tipp: Nimm die Seilbahn vom Hafelekar zur Seegrube. Du verpasst nichts und sparst deinen Beinen gut 370 Meter im Abstieg.
  • So kannst du diese Etappe aufteilen: Dies ist eine ungemein lohnende Etappe, aber sie ist anstrengend. Du kannst diese Wanderung zweiteilen, indem du über die Hafelekar- und Seegrubenbahn nach Innsbruck absteigst. Übernachte in Innsbruck und kehre dann am nächsten Tag zur Seegrube zurück, um die Wanderung fortzusetzen.
  • Etappe 4 Alternative: Wenn es regnet oder du eine einfachere Route nehmen willst, kannst du auch von der Pfeishütte durch das Samertal (Weg 221) und das Grosskristental (Weg 16, 213) bis zum Solsteinhaus wandern. Das ist die sicherste und schnellste Route. Unterwegs kannst du auf der Möslalm essen.

Pfeishütte zur Hafelekar Bergstation (2:30 Stunden)

Von der Pfeishütte aus folge der Beschilderung zum Goethesteig, zur Mandlscharte (1 Stunde) und zur Bergstation Hafelekar (2:30 Stunden). Nach etwa 20 Minuten teilt sich der Weg. Nimm den rechten Weg, den Goethesteig, und wandere den Weg weiter bergauf bis zur Mandlscharte. Hier kannst du bei gutem Wetter die Zugspitze (den höchsten Berg Deutschlands) und das Wettersteingebirge erspähen.

Von der Scharte führt der Weg steil bergab, flacht aber schnell wieder ab und durchquert einige Zeit felsige Hänge horizontal. Entlang der Strecke befinden sich auch einige Stahlseile, die dich dabei unterstützen.

Schließlich wanderst du über die Mühlkarscharte (2243 m) und beginnst unten das Inntal zu sehen. Der Weg folgt einem sensationellen Balkonweg hoch über dem Tal.

Sobald du das Gleirschjöchl erreicht hast, siehst du auf einen Wegweiser, das du das Hafelekar in 40 Minuten erreichen wirst.

Hafelekar Bergstation zur Seegrube (1 Stunden)

Vom Hafelekar führt der Weg in engen, steilen Kehren über einen grasbewachsenen Hang hinunter. Es ist langweilig, aber immerhin sind die Ausblicke auf Innsbruck episch. Wir empfehlen dir dringend, dich für die Seilbahn (Hafelekar-Seegrube) zu entscheiden.

Seegrube zum Frau Hitt Sattel (1:30 Stunden)

Von der Seegrube aus wandere weiter in Richtung Westen. Du folgst für lange Zeit einem ebenen Weg über grasbewachsene Hänge.

Wenn sich der Weg teilt, folge dem Wegweiser „Solsteinhaus über Gipfelstürmerweg“ und nicht „Frau Hitt Sattel Schmidhubersteig“, indem du den unteren Weg nimmst.

Wenn sich der Weg wieder teilt, nimm den oberen Weg zu Frau Hitt Sattel (45 Minuten) und Solsteinhaus (4:30 Stunden).

Vorsicht hier. Auf diesem Hang weiden viele Schafe, so dass es leicht ist, auf einem Schafpfad geradeaus weiterzugehen. Bald nach der letzten Kreuzung führt der Weg den Berg hinauf und macht eine 90-Grad-Kurve. Auf einem unscheinbaren Felsen befindet sich ein Wegweiser, der dich auf den richtigen Weg führt. Wir haben ihn verpasst, weil wir den Schafen gefolgt sind.

Jetzt beginnt die Wanderung erst richtig. Im Zickzack geht es den steilen Hang hinauf bis zum Frau-Hitt-Sattel.

Frau Hitt Sattel zum Solsteinhaus (3:30 Stunden)

Zunächst wird dein Abstieg mit Seilen und Sprossen gesichert. Wende dich beim Abstieg dem Berg zu.

Dann beginnt der Alptraum. Meiner Meinung nach ist dieser Abschnitt der schwierigste Teil des ganzen Karwendel Höhenweges. Der Weg führt steil einen Halbschotterhang hinunter. Es ist rutschig und knifflig, und man muss wirklich wachsam sein. Irgendwann ist der ganze Hang nur noch Geröll, und man kann fröhlich absteigen, die Fersen rein in das Geröll und lächelnd die passierenden Wanderer*Innen beim Aufstieg beobachten (arme Teufel).

Der Weg 215 wird deutlich flacher und du steigst weiter in Richtung Kleinkristental ab.

Wenn sich der Weg teilt, wandere links den Gipfelstürmerweg entlang und folge den Wegweisern zum Solsteinhaus (3 Stunden).

Der schwere Teil ist vorbei, aber es sind noch eine Reihe von Auf- und Abstiegen und einige gesicherte Passagen zu bewältigen.

Du wanderst über einige aussichtsreiche Hochalmen, bevor du durch den Knappenwald absteigst. Wenn du den Talboden (Grosskristental) erreichst, ist es ein letzter Aufstieg zum Solsteinhaus. Zum Glück ist es nicht so schmerzhaft, wie es scheint. Kurz vor der Hütte kommt man an der Erlalm vorbei. Die Hütte befindet sich direkt dahinter. 

 

Übernachte im Solsteinhaus

  • Reservierung: Formular für deine Reservierungsanfrage
  • Duschen: 3 EUR für 3 Minuten (90 Sekunden heißes Wasser, 50 Sekunden „Seifenpause“, gefolgt von 90 Sekunden heißem Wasser). Du benötigst eine Wertmarke.
  • Trinkwasser: Leitungswasser trinkbar
  • Steckdosen: Frag das Personal. Du übergibst dein Gerät dem Personal, das dir einen laminierten Zettel aushändigt, den du benötigen, um dein Gerät wieder zu erhalten.
  • Bezahlung: Nur Barzahlung
  • Essen: Ausgezeichnet
  • Halbpension oder à la carte: Halbpension empfohlen. Wunderbares Salatbuffet inklusive.
  • Zimmer: Privat und Schlafsaal verfügbar.

Dies ist eine absolut phänomenale Tiroler Berghütte. Das Essen ist hervorragend. Die Hütten Organisation ist ausgezeichnet. Wir würden jederzeit wiederkommen.

 
Nördlinger Hütte kaiserschmarrn, Karwendel Mountains, Tirol, Austria

Karwendel Höhenweg Etappe 5

Solsteinhaus - Nördlinger Hütte

Etappe 5: Solsteinhaus (1806 m) – Eppzirler Scharte (2102 m) – Breiter Sattel (1794 m) – Ursprungsattel (2087 m) Nördlinger Hütte (2239 m)

  • Distanz: 6.2 km
  • Schwierigkeit: Mäßig schwierig. In einigen wenigen Bereichen ist der Weg ausgewaschen und sehr schmal. 
  • Min Höhe: 1760 m
  • Max. Höhe: 2243 m
  • Anstieg gesamt: 829 m
  • Abstieg gesamt: 391 m
  • Benötigte Zeit: 3:30 – 4:00 Stunden
  • Mittagessen: Mittagessen auf der Nördlinger Hütte

Die Karwendel-Höhenweg Etappe 5 (Ost-West) soll großartig sein. Leider hatten wir den ganzen Tag über schlechte Wetterbedingungen (Nebel und Regen), so dass wir nicht sehr viel gesehen haben.

Vom Solsteinhaus ist es 1 Stunde (200 Höhenmeter Aufstieg) bis zur Eppzirler Scharte. Folge zunächst einem ebenen Weg in nordöstlicher Richtung. Nachdem du den Ehnbach überquert hast, führt der Weg weiter über Talhänge bis zu einer ausgeschilderten Wegkreuzung, die mit dem Berg verschraubt ist. Nach rechts zur Eppzirler Scharte (20 Minuten) wandere den steilen Talhang des Höllkars hinauf, flankiert von beeindruckenden senkrechten Türmen.

Von der Eppzirler Scharte führt der Weg zunächst über einige Kehren abwärts in Richtung Eppzirler Alm, bevor du das Geröll des Kuhljochs überquerst.

Wenn sich der Weg teilt, halte dich links und folge dem Weg 74 zum Breiter Sattel.

Sobald du den Breiter Sattel erreichst, zeigt der Wegweiser 2:30 Stunden bis zur Nördlingerhütte über den Ursprungsattel an. Der Weg quert horizontal über grasbewachsene Hänge und macht dann einen strengen, mit Seilen und Holzstufen gesicherten Aufstieg zum Ursprungsattel.

Vom Ursprungsattel sind es 1 km (~ 160 Höhenmeter) bis zur Nördlingerhütte.

 

Übernachte in der Nördlingerhütte

  • Online-Reservierung: AlpsOnline Reservierung
  • Duschen: Keine
  • Trinkwasser: Wasser in Flaschen kaufen. Das Wasser aus der Leitung ist nicht trinkbar.
  • Steckdosen: Beim Treppenhaus (oben).
  • Bezahlung: Nur Bargeld
  • Essen: Ausgezeichnet
  • Halbpension oder à la carte: Wähle zwischen 3 Hauptgängen. Du kannst dich für ein 1-Gang oder 2-Gang-Menü entscheiden.
  • Zimmer: Privat und Schlafsaal

Wir haben diese Hütte geliebt. Auch wenn wir nichts gesehen haben, waren wir froh, hier stundenlang zu essen und zu lesen. Nach dem Abendessen gibt der Hüttenwirt ein Briefing über die Wettervorhersage und beantwortet alle Fragen zum Wanderweg.

 
Chamois running across rugged slopes in the Karwendel Mountains, Austria

Karwendel Höhenweg: Etappe 6

Nördlinger Hütte - Reith bei Seefeld

Etappe 6: Nördlinger Hütte (2239 m) – Reith bei Seefeld (1130 m)

  • Distanz: 5.6 km
  • Schwierigkeit: Moderat
  • Min. Höhe: 1120 m
  • Max. Höhe: 2241 m
  • Anstieg gesamt: 0 m
  • Abstieg gesamt: 1121 m
  • Benötigte Zeit: 3 Stunden

Alternative Etappe 6: Nördlinger Hütte (2239 m) – Kuntersteig Trail – Härmelekopfbahn Bergstation (2034 m) – Härmelekopfbahn Talstation – Rosshütte Zahnradbahn Bergstation (1751 m) – Rosshütte Zahnradbahn Talstation – Seefeld in Tirol (1180 m)

  • Distanz: 1.8 km
  • Schwierigkeit: Moderat
  • Min. Höhe: 2035 m
  • Max. Höhe: 2241 m
  • Anstieg gesamt: 0
  • Abstieg gesamt: 206 m
  • Benötigte Zeit: 45 Minuten – 1 Stunde

Wir entschieden uns für die Alternativroute nach Seefeld mit einer Seilbahn und einer Standseilbahn, da die Wetterbedingungen immer noch schlecht waren. Um zur Bergstation der Härmelekopfbahn zu gelangen, folge dem Kuntersteig. Die Seilbahn sollte um 9:15 Uhr in Betrieb genommen werden, aber bitte bestätige das vorab mit dem Personal der Nördlingerhütte. Als wir ankamen, war sie nicht in Betrieb, und wir warteten 45 Minuten im Regen. Außerdem brauchten wir exaktes Bargeld, um die Abfahrtskarte (16 EUR pro Person) nach Seefeld zu bezahlen. Du erhältst 2 EUR zurück, wenn du das wiederverwendbare Ticket am Schalter im Tal zurückgibst.

 

Übernachte in Seefeld

Falls du die Wanderung in Reith bei Seefeld beenden solltest, kannst du den Zug zurück nach Seefeld nehmen (10 min.). Ansonsten kannst du mit der Seilbahn und Standseilbahn (oben erklärt) direkt nach Seefeld hinunterfahren oder auch direkt nach Seefeld wandern (ca. 3 Stunden).

Buche deinen Aufenthalt im Wellnesshotel Schönruh.

Finde eine Unterkunft in Seefeld in Tirol.

 
Wilde Bande Steig, Karwendel High Trail, Tirol, Austria

Mehr zum Wandern in Österreich

@moonhoneytravelers
  • Lake Drachensee in the Mieminger Mountains in Tirol, Austria.

Check out our stories for a recap of this gorgeous hike. 

@tirolerzugspitzarena @almbahn.tirol @visittirol
  • The greatest homecoming of all - Almabtrieb in Mayrhofen, Tirol, Austria. 🐄🐐🐑🐏

If you’ve hiked in the Alps, you’ve likely encountered grazing cattle, sheep and goats on high alpine pastures.

When the animals return safely to the valley at the end of the summer/beginning of fall, their homecoming is celebrated with jubilant festivities in villages across the Alps.

Seeing this special cattle drive marks one of our top experiences of 2021.

❓Have you been to an Almabtrieb? If so, which one?
  • Another perspective of one of the prettiest lakes in Slovenia.

📍Double Lake, Triglav Lakes Valley
  • Drinking coffee in the historic @post.hotel.kassl - a hotel in Oetz dating back to 1605.

Once a farm, then a stagecoach inn, and now a 4-star-luxury hotel, the Haid family has been hosting royalty, artists and travelers for centuries.

If you find yourself in Ötztal, drop by for a drink in their gorgeous Belle Époque bar, or better yet stay overnight to step back in time for a while.

📷 photo taken inside the stone pine Stube.
  • The loop trail around Pala di San Martino (2987 m) in Pale di San Martino.

📍Trailhead: San Martino di Castrozza, Trentino, Italy
  • Dvojno jezero (Double Lake) in Triglav Lakes Valley, Slovenia.