Folge uns auf Instagram @moonhoneytravelers für weitere Wandertipps!

Liechtensteiner Panoramaweg Etappe 2: Gafadurahütte – Drei Schwestern – Fürstensteig – Sücka – Malbun

Die zweite Etappe des Liechtensteiner Panoramawegs (Route 66) verbindet den faszinierenden Drei Schwestern Steig mit dem Fürstensteig.

Bei dieser Etappe handelt es sich um einen alpine Gratwanderung mit versicherten Passagen und Leitern. 

Sie folgt dem Bergrücken des Rätikons, der sich zwischen dem Rheintal und dem Saminatal erhebt. Ein Großteil der Route folgt dem Grat, weshalb der Drei Schwestern Steig zu einem der aussichtsreichsten Bergwege im Rätikon/in Liechtenstein zählt. 

Von der Gafadurahütte schlängelt sich der Weg durch einen Waldgürtel zum Sarojasattel hinauf, der an der Grenze zwischen Liechtenstein und Österreich liegt. Vom Sattel aus begünstigt der Weg zunächst die österreichische Seite und führt im Anschluss durch eine felsige Bergwelt hinauf zum Gipfel der Drei Schwestern

Der Gratweg bringt uns in weiterer Folge noch zu den Gipfeln des Garsellakopfs und des Kuhgrats (2123 m), dem höchsten Punkt der Etappe, bevor er zum Gafleisattel abfällt. Der Gafleisattel markiert den Beginn des spektakulären Fürstensteigs, ein historischer, in die Felswand geschlagener Pfad (Eröffnung: 1898). 

Die Route 66 führt im weiteren Verlauf über eine breite Forststraße nach Silum und anschließend über Wiesen und Wälder zum Berggasthof Sücka. 

In der Vergangenheit war es möglich, im Berggasthof Sücka zu übernachten. Leider ist der Berggasthof auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Aus diesem Grund sind wir am Berggasthof vorbei nach Steg hinunter gewandert. Eine 8-minütige Busfahrt brachte uns nach Malbun, wo wir im schönen Hotel Turna Malbun übernachteten.

Wir fanden diesen kleinen Umweg ziemlich nett, denn so konnten wir den Komfort eines Hotels (Dusche, Sauna, Privatzimmer usw.) auch einmal während einer Hüttenwanderung genießen.

Weitere Etappen:

Drei Schwestern Steig ladder, Liechtenstein Route 66
  • Ausgangspunkt: Gafadurahütte
  • Endpunkt: Steg Tunnel Bushaltestelle | Google Maps
  • Distanz: 12,9 km Streckenwanderung (Punkt-zu-Punkt)
  • Benötigte Zeit: 5:50 Stunden
  • Aufstieg gesamt: 893 m
  • Abstieg gesamt: 1061 m
  • Minimale Höhe: 1275 m
  • Maximale Höhe: 2122 m
  • Route: Gafadurahütte – Sarojasattel – Drei Schwestern – Garsellakopf – Kuhgrat/Kuegrat – Gafleisattel – Silum – Berggasthof Sücka – Steg – (Malbun)
  • Einkehr zu Mittag: Keine
  • Unterkünfte in Malbun: Hotel Turna Malbun, Hotel & Falknerei Galina oder Vögeli Alpenhotel Malbun.

Liechtensteiner Panoramaweg Karte

Die 2. Etappe ist in orange markiert.


Drei Schwestern Steig Schwierigkeit

Drei-Schwestern-Steig Trail,
Liechtenstein

Der Drei Schwestern Steig ist ein weiß-blau-weiß markierter (schwerer) Bergweg. Bei der Gratwanderung überschreiten wir die gesamte Drei Schwestern Kette.

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit werden für diese Überschreitung vorausgesetzt. Unterwegs sind zahlreiche leichte Klettersteig-Passagen (2 steile Leitern, künstliche Stufen) zu überwinden. Ein Klettersteig-Set ist dafür allerdings nicht nötig. 

Eine gute Alternative zum Drei Schwestern Steig ist die Wanderung zur Garsellalpe, der den Grat komplett umgeht. 

Am Drei Schwestern Steig empfehlen wir jedenfalls Kletterhandschuhe wie diese Black Diamond Halbfinger-Handschuhe zu tragen. Sie sorgen für mehr Grip beim Greifen der Seile und schützen die Hände. 

Alle ausgesetzten Abschnitte sind sehr gut versichert. Aufgrund der ausgezeichneten Versicherungen ist diese hochalpine Route verhältnismäßig einfach zu bewältigen.


Liechtensteiner Panoramaweg Etappe 2 Wegbeschreibung


Gafadurahütte – Sarojasattel – Drei Schwestern (1:30 Stunden)

Gafadura Hut to Sarojasattel hiking trail, Liechtenstein

Nach dem Frühstück lassen wir die Gafadurahütte (1428 m) hinter uns und folgen der Gafadurastraße für ein paar Meter. Der Weg zum Sarojasattel und zu den Drei Schwestern zweigt wenig später nach links ab. 

Nach der Querung eines grasbewachsenen Hangs führt der Weg die nächsten 30 Minuten mäßig ansteigend durch einen Fichtenwald zum Sarojasattel (1628 m). 

Der Liechtensteiner Panoramaweg überquert nun erstmals die Grenze nach Österreich und steigt auf einem schmalen, mit Baumwurzeln und Steinen gespickten Bergpfad steil an. In der Ferne hören wir hunderte Kuhglocken. 

Sobald wir an Höhe gewinnen, erkennen wir im Westen das Rheintal und im Osten das Saminatal.

 Drei Schwestern trail, Ridge Trail, Liechtenstein

Am Hauptkamm angekommen befinden wir uns wieder auf der liechtensteinischen Seite des Rätikons.

Wir folgen den Seilen um den Felsvorsprung herum und durchschreiten einen sehenswerten, natürlichen Torbogen.

Drei Schwestern trail arch, Rhine Valley, Liechtenstein

Der Weg führt weiter bis zum unteren Ende einer Stahlleiter.

Pack die Stöcke in den Rucksack und klettere die Leiter nach oben.

 Drei Schwestern trail ladder, alpine trail, Liechtenstein

Weiter geht es über eine Felsspalte, die mit Seilen versichert und mit Holzstufen ausgestattet ist.

Kurz darauf erreichen wir die zweite (und letzte) Leiter, die wir wieder bergauf kraxeln.

Secured scramble along the Drei Schwestern trail, Route 66, Liechtenstein

Der gesicherte Steig führt weiter durch Felsformationen zu einem schlanken, ausgesetzten Hals, der abermals sehr gut versichert ist.

Drei Schwestern trail, Liechtenstein Panorama Trail

Der Weg führt an den Gipfeln des Jahnturms und des Wolan vorbei und erreicht wenig später den Gipfel der Drei Schwestern, der mit einem Gipfelbuch markiert ist.


Drei Schwestern – Garsellakopf – Kuhgrat (1:15 Stunden)

Drei Schwestern - Garsellakopf hiking trail, Rätikon Alps, Liechtenstein

Der erste Abstieg vom Drei Schwestern Gipfel ist mit Seilen und Sprossen (Metallstufen) gesichert.

Drei Schwestern to Garsellakopf hiking trail, Liechtenstein

Nach etwa 20 Minuten erreichen wir eine ausgeschilderte Kreuzung. 

Garsellakopf - Kuegrat  Trail signs, Liechtenstein Panorama Trail

Wir folgen den Beschilderungen und wandern geradeaus weiter in Richtung Garsellakopf (25 Minuten) und Gaflei Fürstensteig (2 Stunden). 

Eine einfache, geradlinige Querung über Latschenhänge bringt dich zu einem kleinen Sattel und einer weiteren beschilderten Abzweigung.

Die Alm, die wir nun unterhalb erkennen können, ist die Garsella Alp. Hier mündet die Alternativroute (Umgehung Drei Schwestern Steig via Garsella Alp) in die Hauptroute 66.

Drei Schwestern - Garsellakopf - Kuegrat hiking trail, Route 66, Liechtenstein

Weiter geht es wieder in Richtung Garsellakopf (15 Minuten) und Gaflei Fürstensteig (1:45 Minuten). 

Der Weg führt hinauf zum Garsellakopf (2105 m), der mit einem Zementpfeiler markiert ist. 

Bald führt uns der Pfad über zahlreiche Treppen bergab. Seile sorgen für mehr Sicherheit auf diesem zerklüfteten Abschnitt.

Garsellakopf to Kuegrat secured hiking trail, Liechtenstein

Wir wandern den schmalen alpinen Pfad nun wieder bergauf zum Kuhgrat (2123 m), der von einem Gipfelkreuz gekrönt wird.

Er markiert den höchsten Punkt der 2. Etappe des Liechtensteiner Panoramawegs.


Kuhgrat – Gafleisattel (45 Minuten)

Kuegrat summit cross, Liechtenstein

Der Kammweg führt in weiterer Folge über Latschenkieferhänge am Gafleispitz vorbei, bis wir nach einem Abstieg den Gafleisattel (1848 m) erreichen. 


Gafleisattel – Fürstensteig – Abzweigung Gafleiweg (55 Minuten)

Fürstensteig trail, Liechtenstein Route 66

Bei der Abzweigung am Gafleisattel halten wir uns rechts Richtung Fürstensteig, Gaflei und Steg. 

Das Drehkreuz markiert den Beginn des berühmten Fürstensteigs. Das Rheintal liegt nun direkt vor und unter uns.

Der in den Felshang geschlagene Bergpfad sieht von oben ein wenig abenteuerlich aus. Er ist mit Baumstämmen, Holzplattformen und Zementtreppen extrem gut präpariert. Viele Passagen des Steigs sind zusätzlich auch mit Seilen versichert.

Fürstensteig trail, Liechtenstein Panorama Trail

Der Fürstensteig sieht auf den ersten Blick schwieriger aus, als er dann in Wirklichkeit ist. Der Weg ist sehr breit angelegt, die Seile waren für uns zumeist überflüssig. 

Der in Serpentinen verlaufende Pfad führt über den bröckelnden, mit Geröll bedeckten Berghang hinunter.

Fürstensteig trail, Liechtenstein Panorama Trail, Route 66

Zahlreiche Metallgeländer, Kabel und Treppen unterstützen uns beim Abstieg.

Fürstensteig stairs, Rätikon Alps, Liechtenstein

Sobald das Ende des Fürstensteigs erreicht ist, flacht der Weg (Route 66) ab und führt in den Wald. 

An der nächsten Kreuzung geht’s rechts nach Gaflei. In Gaflei starten oder enden Tagestouren für die Drei-Schwestern-Fürstensteig Wanderung.


Abzweigung Gaflei – Silum – Berggasthaus Sücka (1:30 Stunden)

Silum, Liechtenstein

Wir halten uns geradeaus in Richtung Silum und Steg. 

Der Weg überquert einen grasbewachsenen Hang und folgt dann einem Waldweg mit Blick auf das Rheintal. 

Kurz vor Silum entfaltet sich eine romantische Szenerie: Eine mit Hütten gespickte Bergweide. 

Wir folgen der Straße durch Silum.

Der Weg teilt sich an einer Tränke und einer kleinen Kapelle. 

Die Route 66 zweigt nach links ab. 

Wir sind hier rechts abgebogen und den Schildern Richtung Sücka (40 Minuten) und Steg (1:10 Stunden) gefolgt. 

Wir haben erst später gemerkt, dass wir hier von der eigentlichen Route 66 abgewichen sind.

Silum to Sücka hiking trail, Liechtenstein

Falls du den Weg (so wie wir) nach rechts wählst, erreichst du nach einem Wiesenabschnitt einen bezaubernden Wald.

Schließlich kreuzt sich der Waldweg mit einer asphaltierten Straße. Folge der asphaltierten Straße bergauf und gehe dann durch den alten Tunnel, der 1867 gebaut wurde.

Old Tunnel, Liechtenstein Panorama Trail

Beim Verlassen des Tunnels kannst du nun den kleinen Ort Steg erkennen, der sich prächtig unter dir entfaltet.

Hinweis: Deine morgige 3. Etappe des Liechtensteiner Panoramawegs startet übrigens genau an dieser Stelle.

Wir biegen rechts ab und folgen der Straße hinunter Richtung Berggasthaus Sücka. 

Falls du hungrig oder durstig bist, kannst du im Selbsbedienungsshop Alpstalllädeli des Berggasthaus Sücka Getränke und Snacks erwerben. Sie verkaufen unter anderem auch ihren eigens produzierten Käse. 

Vor dem Berggasthaus gibt es außerdem eine Trinkwasser-Tränke.  


Berggasthaus Sücka – Bushaltestelle Steg-Tunnel (15 Minuten)

Steg, Liechtenstein

Wir folgen der Straße hinunter nach Steg und überqueren die Brücke über den Fluss Samina.

Linkerhand befindet sich die Bushaltestelle Steg Tunnel- sie ist nur noch wenige Schritte entfernt.

Der Bus #21 bringt uns nach Malbun. Die Fahrt dauert ca. 8 Minuten. 

Der aktuelle Busfahrplan ist an der Haltestelle ausgehängt. Es ist empfehlenswert, die Abfahrtszeiten im Vorhinein auf liemobil.li oder Google Maps zu recherchieren.


Übernachtung in Malbun

Malbun, Liechtenstein

Malbun ist ein wunderschönes Bergdorf, das auf 1600 m Seehöhe liegt. Es ist das einzige Skigebiet Liechtensteins.

Wir haben unseren Aufenthalt im Hotel Turna Malbun am Ende der 2. Etappe sowie am Ende der 4. Etappe sehr genossen. Das Hotelpersonal ist äußerst freundlich und zuvorkommend.

Nach dem Check-in entspannten wir den Wellnessbereich des Hotels (finnische Sauna, Dampfsauna und Ruheraum). Hotelgästen steht außerdem auch ein Außenwhirlpool und ein Hallenbad zur Verfügung.

Hotel Turna Malbun Dinner, Malbun, Liechtenstein

Das Halbpensionsmenü hat uns sehr begeistert. Das Abendessen umfasste ein 4-Gänge-Menü mit regionalen Spezialitäten und Zutaten. Die Qualität und der Geschmack der Speisen waren hervorragend.

Falls die vegetarischen Capuns mit cremiger Käsesauce (Bündner Spezialität) auf der Speisekarte stehen, solltest du sie unbedingt bestellen!

Auch das Frühstücksbuffet fanden wir reichhaltig und köstlich. Ich fand das Brot und das Birchermüsli extrem gut.

Hotel Turna Malbun Bedroom, Liechtenstein

Weitere Hotels in Malbun: Hotel & Falknerei Galina oder Vögeli Alpenhotel Malbun.


Weitere Infos zum Liechtensteiner Panoramaweg



Liechtenstein Wander-Essentials

In unserem Liechtensteiner Panoramaweg Wanderführer findest du einen vollständigen Überblick über diese aussichtsreiche Wanderung im Rätikon.


Packliste für Hüttenwanderungen

Hier findest du unsere vollständige Packliste für Hüttentouren.

Hütten-Essentials

Zusätzlich zu den folgenden Essentials solltest du neben ausreichend Bargeld auch deinen Alpenvereinsausweis, Kindle, Sonnenschutz und Kosmetika mitbringen.

Wanderausrüstung

Fotoausrüstung


Weitere Hüttenwanderungen in den Ostalpen

Rätikon Höhenweg (Österreich + Schweiz)

Montafoner Hüttenrunde (Österreich)

Adlerweg Lechtaler Alpen (Österreich)

Karwendel Höhenweg (Österreich)

Schladminger Tauern Höhenweg (Österreich)

Venediger Höhenweg (Österreich)

Berliner Höhenweg (Österreich)

Die schönsten Hüttenwanderungen in Österreich

Tipps fürs Hüttenwandern in Österreich

Moon & Honey Travel ist ein unabhängiger Blog, der von zwei leidenschaftlichen Wanderinnen kreiert wurde. Dank Werbeanzeigen und Affiliate-Links ist es uns möglich, kostenlose Inhalte zur Verfügung zu stellen. Wenn über einen dieser Links ein Kauf oder eine Buchung erfolgt, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision, ohne dass dabei zusätzliche Kosten für dich entstehen. Wir wünschen frohes Reisen und zahlreiche, unvergessliche Wandererlebnisse!

Sabrina & Kati

Schreibe einen Kommentar